Webseite autocrossteam.ch

Direkte Links und Accesskeys

Inhalt

Rennwochenende 3 Nationen-Cup im Hoch-Ybrig 2016

09.05.2016

Rennwochenende 3 Nationen-Cup im Hoch-Ybrig 2016

Rennwochenende 3 Nationen-Cup im Hoch-Ybrig 2016
Einige tausend Zuschauer verfolgten bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen am 7. und 8. Mai 2016 die verschiedenen Läufe im 3 Nationen-Cup im Autocross Zirkus. Das Autocrossteam war nach den Auftaktrennen in Maggiora (I) sehr zuversichtlich, dass es auch am Heimrennen gute Rennläufe geben wird. Besonders Urs Ziegler in seinem Buggy wollte seine hervorragende Leistung aus Maggiora bestätigen. Nach den Zeitläufen am Samstag zeigte sich schnell, dass die Piloten in Lauerstellung um den vierten Platz lagen. Im ersten Lauf am Samstagnachmittag fuhren in der Klasse 1 die beiden Suzuki Swift GTi Fahrer Thomas Kälin und Rolf Strickler in die vorderen Plätze des grossen Feldes und wussten, dass sie am Sonntag auf guten Startplätzen für den zweiten Lauf am Sonntag waren. Christian Walder in der Top 4WD Klasse zeigte bereits am Start, dass sein Rennwagen einen starken Durchzug hat und brauste aus fünfter Startposition in die Spitzenplätze. Doch setzte ein massiver Felsblock in der Schotterpiste seinem ersten Triumphzug im ersten Lauf ein jähes Ende und zerschmetterte die hintere Radaufhängung. Nach dem Ausfall ging Urs Ziegler im ersten Lauf keine grossen Risiken ein und klassierte sich als vierter in der Zwischenwertung. So konnte er am Sonntag direkt hinter Lokalmatador Josef Marty starten und diesen auch gleich zum Duell fordern.
 
Am Samstag folgte als Abschluss des Renntages der GP Hoch-Ybrig. Die verschiedenen Klassen traten gegeneinander an und fuhren um den GP Preis. Thomas Kälin, Rolf Strickler und Urs Ziegler holten sich in diesem Rennlauf jeweils einen Pokal und rundeten so den ersten Renntag erfreulich ab.
 
Am Sonntag starteten die beiden Suzuki Piloten als Erste in die Rennläufe. Thomas Kälin gab sich Mühe hinter dem Spitzenreiter Mike Reichmuth sich einzureihen. Rolf Strickler kämpfte mit Leistungsproblemen, da sein Motor aus unerklärlichen Gründen immer wieder an Kraft verlor. Leider fiel er dadurch auch im Feld zurück und musste Thomas Kälin mit der Spitzengruppe ziehen lassen. Der Ford Fiesta RS von Christian Walder war wieder fahrtüchtig und erneut zeigte sich die top Reaktionsfähigkeit von Christian Walder beim Start, wie er als Schlusslicht sich auf der Start-Ziel-Geraden an seinen Gegner vorbeischlängelt und sich auf den vorderen Plätzen in die erste Runde einreiht. Doch wie schon am Samstag wird das Rennen nicht durch die Ziellinie und die schwarz-weiss karierte Flagge, sondern durch die Piste und Materialversagen frühzeitig beendet. Frustriert zückte Christian Walder wieder den Schraubenschlüssel und reparierte sein Rennwagen - ein übliches Bild im Hoch-Ybrig bei vielen Rennteilnehmern.
Urs Ziegler nutzte die gute Startposition und reihte sich im zweiten Lauf direkt hinter dem Spitzenfahrer Josef Marty ein und drückte aufs Gas. Bei Rennhälfte musste Ziegler sich einem Kontrahenten geschlagen geben und fuhr auf dritter Position weiter. Als der in Führung liegende Buggy einen technischen Defekt hatte, konnte Urs Ziegler wieder auf seinen zweiten Rang vorstossen und beendete auch so den zweiten Durchgang.
 
Im letzten Rennlauf am Sonntag vermochte Thomas Kälin die Spitzengruppe nicht mehr anzugreifen und wurde in den letzten Runden von einem Mitstreiter unsanft in die Kiesmauer befördert und konnte durch einen technischen Defekt nicht mehr weiter fahren. Rolf Strickler konnte die Leistungsprobleme beheben, doch eine Kollision im Feld trennte ihn von der Spitzengruppe und er konnte nur noch einige Plätze gut machen, ohne in den Spitzenkampf einzugreifen. Mit dem Wunsch von Christian Walder, einen Rennlauf zu Ende zu bringen, startete er in der Klasse 10 erneut von letzter Stelle und zeigte abermals, wie schnell er im Start ist. So zog er dann auch seine Runden in guter Rennposition, bis er schlussendlich seinen Ford Fiesta RS in Rennhälfte erneut an die Seite fuhr und seinen Handschuh entnervt ins Dickicht beförderte. Man kann es erahnen, die Rennstrecke machte der filigranen Renntechnik wieder zu stark zu schaffen und der Fahrerwunsch entschwand in die kühle Abendluft im Hoch-Ybrig.
Heinz Marty musste an diesem Wochenende noch einmal am Pistenrand mitfiebern, als sein letzter Pilot ins Rennen startete. Urs Ziegler zeigte ebenfalls am Start seine Reaktionsgeschwindigkeit und düste in Führung liegend auf die erste Kurve zu. Sein direkter Kontrahent hatte aber die bessere Rennlinie und drängte Ziegler in den tieferen, losen Schotter ab und er fiel weit zurück. Zum Glück führ ihn, wurde das Rennen schon in der ersten Runde wegen eines Überschlags abgebrochen und es wurde neu gestartet. Auch bei seinem zweiten Versuch düste Urs Ziegler als Erster auf die Kurve zu und behielt dieses Mal die Führung inne und verteidigte diese dann auch souverän bis zum Rennschluss. Für Urs Ziegler bedeute das den zweiten Rang im Gesamtklassement und die Bestätigung von Maggiora, als er ebenfalls vom Podest lächeln durfte.
 
Bereits am kommenden Wochenende werden die Fahrer in Pfeffelbach (D) zum zweiten Lauf im 3 Nationen-Cup antreten und dort wieder auf Punktejagd gehen. 
 
für das Autocrossteam.ch, Marco Bianchi



zurück

Sponsoren

Bruno Streuli 043 888 1 555
Karl Götschi 0447243090
Arnold Pfister 0794063437
A. Kühne 0792361631
Fabian Ritter Hütten 0787340813
Marc Schubauer 0786290090
Grün hoch 2
Multisign
Peter Fuchs 0794177470
Coiffeur Akropolis
Julian Staub Abbruch AG
zhaw
Imkerei Heller
Bauman Agroplus GmbH
Restaurant Sternensee
WALTER MINDER SÖHNE

Zum Seitenanfang